Buchempfehlungen / Literatur
zum nachhaltigen Wohnungs- und Siedlungsbau

Ab 1973. Absteigende Sortierung nach Jahrgang

Nicht in der folgenden Liste enthalten:
Buchempfehlungen 2008/2009

Navigation
Wohnungs- und Siedlungsbau
Nachhaltige Stadtplanung
Ökologische Gebäude / Baustoffe / Gesundes Wohnen
Ökobilanz / Nachhaltigkeitsbewertung
Ver- und Entsorgung
Nichtwohnbauten
Neue Wohnformen / Partizipation / Integratives Bauen
Soziologie
Kostensparender Wohnungsbau / Ökonomie
Geschichte
Utopie

Filme zum ökologischen Bauen und zur nachhaltigen Stadtentwicklung
Buchverlage / Bestellungen


Wohnungs- und Siedlungsbau
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

Reiner Götzen (2010): Wohnungsbau. Handbuch und Planungshilfe.

Dieses Buch ist ein Plädoyer für eine neue Baukultur: ein ganzheitlicher Blick auf die sich wandelnden Lebenswelten des modernen Menschen und wie gute Architektur und erfolgreicher Städtebau darauf reagieren. Anhand von zehn ausgewählten Projekten werden neue Strategien im Wohnungsbau und in der Konzeption von nachhaltigen Stadtquartieren vorgestellt – ein praxisorientierter Leitfaden für Bauträger, Projektentwickler und Architekten. Mit zahlreichen anschaulichen Praxisbeispielen sowie einem Kriterienkatalog zur Zertifizierung von nachhaltigen Wohnquartieren, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

www.dom-publishers.com


 

Hannes Weeber, Simone Bosch (2004): Nachhaltig gute Wohnqualität. Beispielhafte Einfamilienhäuser in verdichteter Bebauung. 220 S. ISBN: 3816764452. Fraunhofer IRB Verlag. Stuttgart

Steffen, Gabriele; Baumann, Dorothee; Betz, Fabian (2004): Integration und Nutzungsvielfalt im Stadtquartier. BoD GmbH, Norderstedt. Download (pdf 6,4 MB)

Ein neuer Blickwinkel: Der Umgang mit Differenz und ein auskömmliches Zusammenleben hat viel mit Städtebau zu tun. Eine besondere Rolle spielt dabei, ob im Stadtteil außer Wohnen eine Vielfalt anderer - wirtschaftlicher, sozialer und kultureller - Nutzungen vorhanden ist. Die vergleichende Untersuchung von Stadtteilen zeigt: Funktional gemischte Quartiere erbringen andere Leistungen für die Gesellschaft ebenso wie für die Alltagsorganisation der Einzelnen mit ihren jeweiligen Bedürfnissen als Wohnsiedlungen, und sie eröffnen andere Möglichkeiten. Der auch wirtschaftliche Austausch hat große Bedeutung für den Umgang mit Fremdem und Anderem, für beiläufige aber regelmäßige Kontakte in alltagspraktischen Zusammenhängen und für die lebensweltlichen Qualitäten eines Quartiers aus Sicht seiner verschiedenen Nutzerinnen und Nutzer. Das Buch verbindet Fragestellungen aus Stadtplanung und Sozialwissenschaft, theoretische Reflexion und empirische Ergebnisse - in (teils farbigen) Karten, zahlreichen Fotos, Schaubildern, Beispielen und Interviewauszügen. Themen sind Stadtteilleben und Integration, zivilgesellschaftliches Handeln, Kinder und Jugendliche, Bausteine ("patterns") lebendiger Quartiere, Nutzungsvielfalt in der Praxis und ihre Bedeutung angesichts künftiger Herausforderungen.

(2004): Wohnmodelle Bayern. Kompakt - Urban - Innovativ. 224 S., Callwey Georg D.W. GmbH ISBN: 3766715976

Gunßer, Christoph (2003): Stadtquartiere, Neue Architektur für das Leben in der Stadt. Dva

Hagemann, Ingo B. (2002): Gebäudeintegrierte Photovoltaik. Diss. 433 Seiten, mit 1000 größtenteils farbigen Photographien und Grafiken. ISBN 3-481-01776-6. Köln: Rudolf Müller Leseprobe (baufachmedien.de/photovoltaik)

 

Gauzin-Müller, Dominique (2002): Nachhaltigkeit in Architektur und Städtebau. Konzepte, Technologien, Beispiele. Berlin

Fuchs, Oliver; Schleifnecker, Thomas (2001): Handbuch ökologische Siedlungsentwicklung. Konzepte zur Realisierung zukunftsfähiger Bauweisen. Schmidt-Verlag, Berlin

  Christ, W. (Bauhaus-Universität Weimar); Loose, W. Öko-Institut (2001):
Städtebauliche und ökologische Qualitäten autofreier und autoarmer Stadtquartiere
Download-Webseite:
www.oeko.de/...

Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (2000): Gelungene Siedlungen - attraktive Wohnquartiere - lebendige Nachbarschaft. Wettbewebrs-Dokumentation. Schwäbisch Hall.

Landesinstitut für Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg./Autoren u.a. Berndgen-Kaiser, Andrea; Fox-Kämper, Runrid; Rentmeister, Oswald): Stadtsiedlungen für die Zukunft. Wohnungen auf Entwicklungsstandorten. Aachen 2000

Gunßer, Christoph (2000): Neuer Geschoßwohnungsbau. Deutsche Verlags-Anstalt DVA

Wüstenrot Stiftung (2000): Wohnbauen in Deutschland. 332 Seiten, ca. 330 Farbfotos, zahlreiche Pläne/Abbildungen, Karl Krämer Verlag, Stuttgart, ISBN 3-7828-1516-5 Buchbesprechung

Selk, Dieter Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. Kiel (2000): Zukunftsweisende Wohnprojekte in Schleswig-Holstein. Mitteilungsblatt 7/2000. Kiel

Beierlorzer, Henry; u.a. (1999): IBA Emscher Park. Siedlungskultur. Neue und alte Gartenstädte im Ruhrgebiet. Vieweg, Wiesbaden

Internationale Bauausstellung Emscher Park (Hrsg.) (1999): IBA 99 - Katalog der Projekte 1999. Gelsenkirchen

Ken Yeang (1999): The Green Skyscraper. The Basis for Designing Sustainable Intensive Buildings. Prestel: München

Ruano, Miguel (1999): Ökologischer Städtebau. 60 internationale Beispiele für einen nachhaltigen und umweltschonenden Städtebau der Zukunft. Stuttgart: Karl Krämer Verlag

Carsten Sperling Hrsg. (1999): Nachhaltige Stadtentwicklung beginnt im Quartier. Ein Praxis- und Ideenbuch für Stadtplaner, Baugemeinschaften, Bürgerinitiativen am Beispiel des sozial-ökologischen Modellstadtteils Freiburg-Vauban. Freiburg 

Auf www.carstensperling.de gibt es eine kostenlose Leseprobe zum
Download (PDF, 560 kbyte).

Das gesamte Buch ist als PDF-Download erhältlich (auch einzelne Kapitel) sowie auf einer
CD ROM zusammen mit vielen weiteren Dokumenten (Bezugsbedingungen siehe Leseprobe).

 

Uni Kaiserslautern (1999): Ökologische Wohnbauten. Seminarreader. Kaiserslautern

Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg (Hrsg.) (1999): Ökologisch nachhaltige Entwicklung des Bauens. 238 Seiten, ISBN 3-933249-41-4

IBN - Institut für Baubiologie und Ökologie (1998): Zukunftsfähige Bau- und Siedlungsformen. Neubeuern

Herbert Kallmeyer, u.a. (1998): Siedlungsmodelle. Ideen. Konzepte. Planungen.  Prestel, Mchn.

Thomas Hafner, u.a. (1998): Wohnsiedlungen. Biel-Benken, Birkhäuser

Henrik Paulitz (1997): Solare Netze: neue Wege für eine klimafreundliche Wärmewirtschaft. Göttingen: Die Werkstatt GmbH, ISBN 3-89533-188-0

Kennedy, Margrit und Declan / Hrsg. EA.UE (Europäische Akademie für städtische Umwelt), Berlin, in Kooperation mit Öko-Zentrum NRW, Hamm. (1996): Ökologischer Siedlungs(um)bau.

Akademie für Bauökologie e.V. Hrsg. und Hochschule für Technik und Wirtschaft (1996): Leitbilder für ökologisches Bauen. Auswertung realisierter Siedlungen und Einzelhäuser. Saarbrücken

Internationale Bauaustellung Emscher Park (1996): Positionspapier “Ökologisches Planen und Bauen”.

Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (1996): Bauherrenpreis 1986 - 1996. Aktion: Hohe Qualität - tragbare Kosten. Möglichkeiten zur Kostenreduzierung im Wohnungsbau. Bonn

Thomas Herzog, Norbert Kaiser, Michael Volz (1996): Solarenergie in Architektur und Stadtplanung. 223 Seiten - 150 Farb- u. 250 SW-Abbildungen. ISBN-Nr. 3-7913-1652-4. Prestel Verlag.
Inhalt: Anläßlich der 4. Europäischen Konferenz über Solarenergie in Architektur und Stadtplanung im März 1996 in Berlin soll das Buch den Stand des Erreichten dokumentieren und Voraussetzungen, Anregungen und Möglichkeiten für die kommenden Jahre aufzeigen. Etwa fünfzig beispielhafte Gebäude aus ganz Europa werden mit Plänen und Fotos vorgestellt. Darüber hinaus werden neue Produkte und Fassadensysteme vorgestellt. Dieses Handbuch wird für die Baubranche von großem Informationswert sein.

Schneider, Astrid (1996): Solararchitektur für Europa. Zum Buch gibt es auch einen Film.

(1996): Alternative Wohnformen. Wohnmodelle Bayern 1. K. Krämer, Stgt.

Die Wirtschaftlichkeit des Ökologischen Bauens. Tagungsband zur “terra-bau” (1995) in Hannover

EA.UE - Europäische Akademie für städtische Umwelt (1995): Stadtökologische Exkursionen Bauen und Wohnen in Berlin. Berlin

Kleiner, Horst Hrsg. (1995): Ökologische Architektur - ein Wettbewerb. 40 ausgewählte Bsp. für umweltbewußtes Bauen - Wohnen - Leben.

Landesinstitut für Bauwesen und angewandte Bauschadensforschung NRW (1995): Ökologische Wohnumfeldgestaltung. Tagungsband des 3. Europa-Symposiums zum ökologischen Bauen vom 30.11. - 2.12. 1994 in Maastricht, Niederlande. Aachen

Greube, Percy (1993): Wege zur Permakultur – Entwicklung und Realisierung der praktischen Anwendung des Permakulturkonzeptes in Niedersachsen/Deutschland. Das Buch bietet einen guten Überblick über die verschiedenen Ansätze die Permakultur- Idee in Deutschland zu realisieren. 

Hatje (1993): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Band 7. Stuttgart

Kennedy, Margit et al. (1993): Zukunftsweisender ökologischer Siedlungsbau in Europa – ein Erfahrungsbericht. Band I bis III

Oberste Baubehörde (1993): Flächensparende Wohngebiete. Bayerisches Staatsministerium des Inneren. München

Uni Stuttgart (1993): Wohnquartiere Ökologisch – Experimentell. Seminarreader. Stuttgart

Ulrich Reif und Birgit Günther (1989): Ökologischer Siedlungsbau in der Bundesrepublik Deutschland. Seminararbeit bei Prof. Ursula Ringleben Uni/GHS Essen

Hahn, Ekhart (Hrsg.) (1988): Siedlungsökologie - ökologische Aspekte einer neuen Stadt- und Siedlungspolitik. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, C. F. Müller Verlag, Karlsruhe, 230 Seiten

Lorenz, Peter (1988): Bauen + Wohnen. Umweltbewusst und kostensparend. 208 Seiten, ISBN: 3613500833. Stuttgart: Pietsch Verlag

Bargholz, Julia (1984): Ökotoplis. Bauen mit der Natur... Aktuelle Ansätze ökologisch orientierter Bau- und Siedlungsweisen in der BRD. Katalog zur Ausstellung. Köln: Kölner Volksblatt

Kennedy, Margrit (1984): Öko-Stadt I: Prinzipien einer Stadtökologie. (Materialien zur Internationalen Bauausstellung Berlin (IBA). 2 Bände). Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch Verlag

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren (1983): Experimenteller Wohnungs- und Städtebau in Bayern. München



Nachhaltige Stadtplanung
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

Everding, Dagmar (2007): Solarer Städtebau. Vom Pilotprojekt zum planerischen Leitbild. Stuttgart

Dieter D. Genske, Monika Huch & Bernhard Müller (Hrsg.)(2006): Fläche-Zukunft-Raum: Strategien und Instrumente für Regionen im Umbruch. Hannover: Dt. Ges. für Geowiss., 2006 (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V., H. 37, ca. 350 S., 133 Abb., 12 Tab.), ISBN 3-932537-30-0 Leseprobe (230 kB)

Das Buch bei der DGG (Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften) bestellen

Spannowsky, Willy und Hofmeister, Andreas (2006): Umweltprüfungen in der Bauleitplanung nach dem BauGB 2004. 150 Seiten. ISBN 3-452-26202-2. Köln

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern (2005): Leitfaden - Umweltprüfung in der Bauleitplanung. Der Umweltbericht in der Praxis. München. Download ..>> stmi.bayern.de

Opaschowski, Horst W. (Hrsg.) (2005): Besser leben, schöner wohnen? Leben in der Stadt der Zukunft.

Deutschlands Bevölkerung altert und schrumpft. Zusätzlich lassen knappe öffentliche Kassen den Städten kaum noch Spielraum für große Träume. Steht das "Leben in der Stadt der Zukunft" vor einer Zerreißprobe? Nein - sagt der bekannte Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski. Er wagt den Blick in eine lebenswerte Zukunft: Nicht spekulativ, sondern lebensnah, basierend auf aktuellen Repräsentativbefragungen der Bevölkerung. Die Stadt der Zukunft muss nicht neu erfunden werden. Stadtleben heißt wieder Stadt erleben! Zur aktivierenden Kommunalpolitik gesellt sich ein neuer Bürgersinn. Der Autor gibt konkrete Antworten auf die Frage, wie wir in Zukunft besser leben und schöner wohnen können. Was eine Stadt lebenswert macht, wird auch an einem Ranking der zehn größten deutschen Städte gezeigt.

BBR (2003): Zukunft findet Stadt. Strategien und Indikatoren nachhaltiger Stadtentwicklung. Ca. 80 S. Manfred Fuhrich u.a. Bonn.

Spannowsky, Willy und Mitschang, Stephan (2002): Umweltverträglichkeitsprüfung in der Bauleitplanung. Die Änderungen des BauGB und des UVPG. 191 S. ISBN 3-452-25117-9. Köln

Wende, Wolfgang (2002): Praxis der Umweltverträglichkeitsprüfung und ihr Einfluß auf Zulassungsverfahren Eine empirische Studie zur Wirksamkeit, Qualität und Dauer der UVP in der Bundesrepublik Deutschland. 332 S., ISBN 3-7890-7645-7 (Nomos Universitätsschriften - Recht, Bd. 369). Diss.

Koch, Michael (2001): Ökologische Stadtentwicklung. Innovative Konzepte für Städtebau, Verkehr und Infrastruktur. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer

Wentz, Martin (2000): Die kompakte Stadt. Die Zukunft des Städtischen. Herausgegeben, Campus, Frankfurt am Main

BBR, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (2000): Stadtentwicklung und Städtebau in Deutschland - Ein Überblick. Bonn, Selbstverlag des Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.

BBR, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (1998): Bausteine einer nachhaltigen Raumentwicklung - Forschungen. Heft 88, Bonn.

BFLR (1997): Positionspapier zum Forschungsfeld Städte der Zukunft. Im Experimentellen Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt). Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung. Bearbeitung: Manfred Fuhrich. ca. 40 Bonn.

BfLR (1996): Städtebaulicher Bericht Nachhaltige Stadtentwicklung. Herausforderungen an einen ressourcen-schonenden und umweltverträglichen Städtebau. Bearbeitet von Eckhard Bergmann, Hans-Peter Gatzweiler, Helmuth Güttler, Horst Lut-ter, Mechthild Renner, Claus-C. Wiegandt. In: Informationen zur Raumentwicklung Heft 2/3.96. ca. 25 S. Bonn Bad Godesberg.

Daab, Karlfried (1996): Analyse- und Entwurfsmethodik für einen ökologisch orientierten Städtebau. Dortmund

Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (1994): Stadtökologie – Umweltverträgliches Wohnen und Arbeiten. Bonn

Kosta Mathéy Hrsg. (1994): Die Ökologie der Stadt – Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung der gebauten Umwelt. Karlsruher Städtebauliche Schriften Band 4, Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen

Hahn, Ekhart (1993): Ökologischer Stadtumbau. Konzeptionelle Grundlegung.

Hahn, Ekhart (Herausgeber) (1987): Ökologische Stadtplanung. Konzeptionen und Modelle. Haag u.H., Ffm.


Ökologische Gebäude / Baustoffe / Gesundes Wohnen / Baubiologie (Sortierung nach Jahrgang und Nachnamen des Autors)

Minke, Gernot (2009): Handbuch Lehmbau: Baustoffkunde, Techniken, Lehmarchitektur. Komplett überarbeitete und erweiterte 7. Neuauflage des Lehmbau-Handbuchs.

Hegger, Manfred / Schäfer, Isabell (2009): Grüne Häuser: Einfamilienhäuser - nachhaltig ökologisch energieeffizient

Roberto Konzalo und Karl J. Habermann (2006): Energieeffiziente Architektur. Grundlagen für Planung und Konstruktion. 224 S.

Pöschk, Jürgen (2006): Energieeffizienz in Gebäuden - Jahrbuch 2006. 420 S.

Bund Deutscher Zimmermeister (2006): Mit Holz bauen - BDZ Jahrbuch 2006. Innovationen - Trends - Projekte.
Preisgekrönte Holzbauobjekte, Trends der Holzbautechnik, Experteninterviews, Firmenporträts, Forschungsprojekte.
160 S., 23 x 29,7 cm, ca. 180 farbige Abb. Berlin
..>> fg-holzbau.de/shop.php?gruppe=fachschriften

Gerd Zwiener & Hildegund Mötzl (2006): Ökologisches Baustoff-Lexikon. C.F. Müller-Verlag, Heidelberg, 559 S., EUR 62,00

Torsten Schoch (2006): EnEV 2006 - Wohnbau - Kompaktdarstellung mit Kommentar und Praxisbeispielen. 250 S.

Dominique Gauzin-Müller (2004): Neue Wohnhäuser aus Holz. Birkhäuser

Gernot Minke (2004): Das neue Lehmbau-Handbuch. ISBN: 3922964869. Gebundene Ausgabe. Staufen: Ökobuch Verlag

Christoph Gunßer (2002): Individuell bauen mit Systemen. Wohnhäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dva

Volhard, Franz/Röhlen, Ulrich (2002): Lehmbau Regeln. ISBN: 3528125586. Vieweg

Hrsg.: Fachkommission Bauplanung des Ausschusses für staatlichen Hochbau der Bauministerkonferenz u. Landesinstitut für Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen (2001): Planungshilfe Umweltschutz im Bauwesen. CD-ROM. Aachen

James Wines (2000): Grüne Architektur. Köln: Taschen

SIA-Dokumentation D 0164 (2000): Kriterien für nachhaltige Bauten. Zürich

Tomm (Hrsg.) (2000 akt.Aufl.; Erstaufl.1991): Ökologisch planen und bauen.


Christoph Gunßer (1999): Holzhäuser. Deutsche Verlags-Anstalt DVA

Minke, Gernot (1999): Lehmbau- Handbuch. Der Baustoff Lehm und seine Anwendung. Taschenbuch - 321 S. Auflage: 4. verb. Aufl. ISBN: 3922964567. Staufen: Ökobuch Verlag

SIA Basisdokument (1999): Nachhaltige Entwicklung der gestaltbaren Umwelt. Zürich

SIA-Dokumentation D 0146 (1998): Umweltaspekte von Beton, Informationen zur Umweltverträglichkeit. Zürich

SIA-Dokumentation D 0152 (1998): Instrumente für ökologisches Bauen im Vergleich. Zürich

Thomas Schmitz-Günther; Ökotest, Hrsg. (1998): Lebensräume. Der grosse Ratgeber für Ökologisches Bauen und Wohnen. Köln: Könemann

(1997): Neues Bauen mit Lehm. ÖkoBuch-Verlag

Umweltbundesamt (1997): Leitfaden zum ökologisch orientierten Bauen. Heidelberg

SIA-Dokumentation D 093 (1997): Deklaration ökologischer Merkmale von Bauprodukten nach SIA 493. Zürich

SIA-Dokumentation D 0137 (1996): Checklisten für energiegerechtes, ökologisches Planen und Bauen. Zürich

SIA-Dokumentation D 0118 (1995): Ökologie in der Haustechnik. Zürich

SIA-Dokumentation D 0122 (1995): Ökologische Aspekte des Bauens. Zürich

SIA-Dokumentation D 0123 (1995): Hochbaukonstruktion nach ökologischen Gesichtspunkten. Zürich
Buchbesprechung

SIA-Empfehlung 493: SIA-Deklarationsraster für ökologische Merkmale von Baustoffen - Anleitungen für Hersteller Interpretationshilfen für Anwender. Zürich

SIA-Empfehlung 430 (1993): Entsorgung von Bauabfällen bei Neubau-, Umbau, und Abbrucharbeiten. Zürich

Institut f. Landes- u. Stadtentwicklungsforschung u. Bauwesen NRW (1992): Bauteilkosten im ökologisch orientierten Bauen: Bauelementekatalog mit exemplarischen Kosten. Aachen

Holger König, 1. Auflage (1987):
Weg
e zum gesunden Bauen. Staufen bei Freiburg, komplett überarbeitete Auflage (1997)

Sambeth, Oed, Haefele, (1996): Baustoffe und Ökologie - Bewertungskriterien für Architekten und Bauherren.

Lehmbau: CLAYTEC-Architektenmappe

Architektur mit der Sonne, Bd.1, Haustypologien und Energiebilanzen  von Josef Kiraly, C. F. Müller, Heidelberg (1995)

Ökologisches Bauen. Von Per Krusche. Herausgegeben vom Umweltbundesamt. (1978)

Umfangreiche Literaturliste zu ökologischen Baustoffen von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Linden/FH Kiel
bauwesen.fh-kiel.de/fbb/infosysbaunu/Literatur/lit-2.html bzw.
bauwesen.fh-kiel.de/fbb/infosysbaunu/Literatur/lit-21.html


Nachhaltigkeitsbewertung: Ökobilanz, Ökologischer Rucksack, ökologischer Fussabdruck etc. 
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

Lichtensteiger, Thomas (2006): Bauwerke als Ressosurcennutzer und Ressourcenspender in der langfristigen Entwicklung urbaner Systeme. Ein Beitrag zur Exploration urbaner Lagerstätten. 154 S., vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich. ISBN 13: 978-3-7281-2967-3; ISBN 10: 3-7281-2967-4. Preisabfrage über: vdf.ethz.ch. Der Band enthält Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt ARK 04 - Gebäude im Umbau urbaner Kulturlandschaften der ETH Zürich und der EAWAG; Leitung: Prof. em. Dr. Sc. nat. Dr. h.C. Peter Baccini. Aus dem Vorwort: Das vorliegende Buch richtet sich an all jene, die im Übergang von der heute gebauten Umwelt in künftige Siedlungsvarianten an der Identifikation und Gewichtung regionaler Entwicklungspotenziale interessiert sind. Hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung sind große Umbauprozesse im Sinne von Ersatzbauten zu postulieren: Wie schon früher festgestellt wurde, liegt der geschwindigkeitsbestimmende Schritt im Übergang zu einem Ressourcenhaushalt, der zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt, in der Veränderung des Bauwerkes. Der Fokus unserer Arbeit liegt in erster Linie auf den Gebäuden, in zweiter Linie auf den Verbindungen zwischen den Gebäuden. Die Verbindungen bezeichnen wir als Infrastruktur. Herstellung, Betrieb und Rückbau von Bauwerken werden als Teil eines regionalen und dynamischen Stoffhaushaltssystems verstanden.

Dokumentation SIA D 0200 (2004): SNARC — Systematik zur Beurteilung der Nachhaltigkeit von Architekturprojekten für den Bereich Umwelt. Zürich

Friedrich Schmidt-Bleek (hrsg.) (2004): Der ökologische Rucksack. Wirtschaft für eine Zukunft mit Zukunft. Stuttgart

Fürst, Dietrich; Scholles, Frank (Hrsg.), 2001: Handbuch Therorien + Methoden der Raum- und Umweltplanung. Dortmund (Handbücher zur Umweltplanung - HzU 4), 407 Seiten, ISBN 3-929797-65-8.
Kurzbeschreibung: www.laum.uni-hannover.de/ilr/lehre/handbuch
Onlineausgabe: www.laum.uni-hannover.de/ilr/lehre/Ptm/Ptm2.htm

Birkmann, Jörn; Koitka, Heike; Kreibich, Volker; Lienenkamp, Roger (1999): Indikatoren für eine nachhaltige Raumentwicklung. Methoden und Konzepte der Indikatorenforschung. Dortmund

Schmidt-Bleek, Friedrich (1998): Das MIPS-Konzept. Weniger Naturverbrauch – mehr Lebensqualität durch Faktor 10. Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München

Behrensmeier, Ralf und Stefan Bringezu (1995): Zur Methodik der volkswirtschaftlichen Materialintensitäts-Analyse: Der bundesdeutsche Verbrauch nach Bedarfsfeldern. Wuppertal Institut. Nr. 46. Wuppertal Papers, Wuppertal.


Ver- und Entsorgung (VES)

BMU (2006): Erneuerbare Energien - Innovationen für die Zukunft. Berlin
www.erneuerbare-energien.de/inhalt/36983 bzw.

www.erneuerbare-energien.de/...broschuere_ee_innovation.pdf
(pdf 6,6 MB)

 



Nichtwohnbauten (Gewerbe-/Industrie-/Sozialbauten und öffentliche Gebäude)
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

K. Voss/G. Löhnert/S. Herkel/A. Wagner/M. Wambsganß (Hrsg.) (2005): Bürogebäude mit Zukunft. Konzepte, Analysen, Erfahrungen. broschiert, 21 x 28 cm, 290 Seiten + CD-ROM. ISBN 3-8249-0883-2

UnternehmensGrün Hrsg. (1996): Umweltverträglicher Industrie- und Gewerbebau – Ein Leitfaden. ökom-verlag (Buch mit CD-Rom)

Steinbach, Schaadt (1996): Stadtökologie in neuen Gewerbegebieten. Wiesbaden



Stadt- und Siedlungssoziologie
/ Umweltsoziologie / Siedlungspsychologie
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

Bernhard Schäfers (2006): Architektursoziologie. Grundlagen – Epochen – Themen. Opladen

Häußermann, Hartmut; Siebel, Walter (2004): Stadtsoziologie. Eine Einführung. Campus Verlag (Frankfurt).
263 Seiten.

Das Buch gliedert sich in vier Kapitel: 1. "Urbanisierung und Strukturwandel" 2. "Städtische Lebensweise und urbane Kultur 3. "Stadt als empirischer und theoretischer Gegenstand" 4. "Stadt und Ungleichheit. Als fünftes Kapitel findet sich das Protokoll eines Gespräches mit den Autoren zu inhaltlichen Fragen der Veröffentlichung und zur Perspektive der Stadtforschung. Die ersten vier Kapitel umfassen 14 Unterpunkte, die jeweils mit einem Block von Kontrollfragen abschließen, die eine Reflexion des Lehrstoffes ermöglichen. In einem Glossar werden die wichtigste Begriffe erklärt, z.B. Segregation: "Die Struktur oder das Muster, in dem verschiedene soziale Gruppen verschiedene Teilgebiete einer Stadt vorrangig bewohnen..." (231). Und es gibt nach Überschriften geordnete Empfehlungen für weiterführende Literatur.

Rink, Dieter (2002): Lebensstile und Nachhaltigkeit. Konzepte, Befunde und Potenziale. Opladen: Vs Verlag

Endruweit, Günther / Trommsdorff, Gisela (Hrsg.) (2002): Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart: Lucius & Lucius

Diekmann, Andreas / Preisendörfer, Peter (2001): Umweltsoziologie. Eine Einführung. Einbek: Rowohlt

Huber, Joseph (2001): Allgemeine Umweltsoziologie. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag

Häußermann, Hartmut; Siebel, Walter (2000): Soziologie des Wohnens. Eine Einführung in Wandel und Ausdifferenzierung des Wohnens.  Juventa Vlg. Weinheim

Sennett, Richard (1997): Fleisch und Stein. Suhrkamp

Hamm, Bernd; Neumann, Ingo (1996): Siedlungssoziologie, Umweltsoziologie und Planungssoziologie. UTB, Stuttgart

Hamm, Bernd (1996): Struktur moderner Gesellschaften. UTB, Stuttgart

Reußwig, Fritz (1994): Lebensstile und Ökologie. Frankfurt: Iko-Verlag für Interkulturelle Kommunikation

Harloff, Hans J. (1992): Psychologie des Wohnungs- und Siedlungsbaus. Psychologie im Dienste von Architektur und Stadtplanung.  Angew. Psych., Stgt.

Sennett, Richard (1991): Civitas - Die Großstadt und die Kultur des Unterschieds. Fischer, Frankfurt
Sennett, Richard (1991): Die Tyrannei der Intimität. Eine Studie über den Verfall von Öffentlichkeit. Europ. Vlg.-Anst.

Hartmut Häussermann; Walter Siebel (1987): Neue Urbanität. Edition Suhrkamp, Frankfurt am Main

Lerup, Lars (1986): Das Unfertige Bauen. Architektur und menschliches handlen. Bauwelt Fundamente, Vieweg, Braunschweig, Weisbaden

Sennett, Richard (1986): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens.

Gilles Barbey (1984): WohnHaft. Essay über die innere Geschichte des Massenwohnungsbaus. Bauwelt Fundamente 67

Hamm, Bernd (1989): Einführung in die Siedlungssoziologie. C.H. Beck Verlag

Rainer, Roland (1978): Kriterien der wohnlichen Stadt. Trendwende in wohnungswesen und Städtebau. Akademische Druck- und Verlagsanstalt, Graz



Neue Organisationsformen / Partizipation / Integratives Bauen
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

Selle, Klaus: Planen. Steuern. Entwickeln. Über den Beitrag öffentlicher Akteure zur Entwicklung von Stadt und Land. 678 S. Dortmund, (2005) Buchbesprechung

Micha Fedrowitz, Ludger Gailing (2003): Zusammen wohnen - Gemeinschaftliche Wohnprojekte als Strategie sozialer und ökologischer Stadtentwicklung. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung, Band 112. Dortmund

Behörde für Bau und Verkehr Freie und Hansestadt Hamburg (2002): Bau- und Hausgemeinschaften in Hamburg. Neue Lebensqualität für die Stadt. Hamburg Projektübersicht Druck: Amt für Geoinformation und Vermessung.

Hans Weidinger (2002): Atriumhäuser Hofhäuser Wohnhöfe. Aktuelle Beispiele aus Europa.

Fuchs, Dörte; Orth, Jutta (2002): Bauen in der Gruppe, Kostengünstig – innovativ – ökologisch. Callwey-Verlag
Im Angebot bei Amazon

Selle, Klaus (Hrsg.) (2000): Siedlungen bauen, Quartiere entwickeln: Beispiele aus der Praxis. (Arbeits- und Organisationsformen für eine nachhaltige Entwicklung, Band 2 von 4 Bänden). Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur

Wüstenrot Stiftung (Hrsg.) (1999): Neue Wohnformen. Mit Beiträgen von Hartmut Häßermann, Jos Weber, Jaques Blumer, Ashok Bhalotra und Joachim Brech. Enthält die Wohnbund-Studie: Ein Wandel im Wohnen in der Zeit des Umbruchs. Stuttgart: Kohlhammer Verlag

Hrsg. Gerhard Loeschke (1995): Sozialer Wandel - Wohnen im Alter.
Der Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Gerhard Loeschke und weitere 20 Autoren aus Forschung, Architektur, Technik, Politik und den Sozialbereichen dokumentieren den "Sozialen Wandel und das Wohnen im Alter". Eine Standortbestimmung mit interessanten Beispielen, Denkansätzen und Prognosen. 176 S., SW, Format 30 x 23,5 cm, 1995, ISBN 3-923974-45-0.

August Hager, Martin Knüsli, Peter Würmli (1990): Wohnen in Basel. Ein Leitfaden für Stadtbewohner und solche, die es werden wollen. Christoph Merian Verlag, Basel

Urbanes Wohnen e.V. (1988): Selbsthilfe und Demokratie im Wohnumfeld. Ansätze für besseres Wohnen in der Stadt. München

Gemeinsam und selbstbestimmt. Leitfaden für gemeinschaftliche Wohnprojekte. Verein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. (Hg.), Wohnbund e.V. (Hg.). Verlag für wissenschafltiche Publikationen, Bonn, (1988)

Quartierkultur. Bericht über ein Modell. Ursula Rellstab. Verlag Pro Juventute, Zürich, (1988)

Kathryn McCamant and Charles Durrett (1988): Cohousing. A Contemporary Approach to Housing Ourselves. Habitat Press/Ten Speed Press, Berkeley, California

Mitbestimmung im Wohnbau. Ein Handbuch. Kurt Freisitzer, Robert Koch, Ottokahr Uhl. Picus, Wien, (1987)

Wir helfen uns selbst. Gründungshilfen für Genossenschaften. Band 1. Verein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. (Hg.). Verlag für wissenschaftliche Publikationen. Darmstadt, (1987)

Rückkehr in die Gemeinschaft. Kleine Netze: Berichte über Wohnsiedlungen. Dieter Korczak. Fischer alternativ, Frankfurt am Main, (1981).

Andritzky, Michael, Selle, Gert (1979): Lernbereich Wohnen (2 Bände).

Labyrinth Stadt. Planung und Chaos im Städtebau. Ein handbuch für Bewohner. Herausgegeben von Michael Andritzky, Peter Becker, Gert Selle. DuMont Aktuell, Köln, (1975)

Selbsthilfe, Staatshilfe, Selbstverwaltung. Ein Streifzug durch Theorie und Praxis der Wohnungspolitik. Dieter Schneider. Nassauische Heimstätte, Frankfurt am Main, (1973)





Kostensparender Wohnungsbau / Ökonomie
(Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

(1999)
Wohnmodelle Bayern 3. Kostengünstiger Wohnungsbau. München

Peter B. Kotulla (1999): Kostenreduzierung im Wohnungsbau auf der Grundlage niederländischer Erfahrungen. Renningen: Expert Vlg.

Henry Beierlorzer, Joachim Boll, Bernd Berghoff u. a. Hrsg.: Landesinstitut für Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen (1998): Einfach und selber bauen. Ein Handbuch zur Entwicklung von Selbstbausiedlungen. Aachen. 126 S. mit Abb., Fotos u. zahlr. Pl. - LB-Schriftenreihe 1 Bd. 39 ISBN: 3-930860-58-9 Näheres zum Titel

Kostengünstiger Wohnungsbau. von Karl H. Krämer, Stgt. (1998)

Ökologisches & wirtschaftliches Bauen in der Praxis. Informationen für den Alltag. Tagungsband Ökobau-Kongreß 1996. Hrsg. Olaf Paproth/ Wolfgang Ruske. Synergie Holz! Verlag

Kostengünstig ökologisch planen und bauen. Tagungsband des 5. Europa-Symposiums zum ökologischen Bauen am 3. und 4. Juni 1996 in Kopenhagen, Dänemark. Ministerium für Bauen und Wohnen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Preiswerter Wohnungsbau 1990-1996. Eine Projektauswahl Deutschland. von Walter Stamm-Teske, Bau u. Technik, Dsd. (1996)

Kosten- und flächensparendes Bauen. A. Linhardt, L. Kandel, H. Höfler. Callwey, München, (1985).

Wer senkt die Wohn-Kosten? Joachim Brech, Holger G. Schwenzer (Hrsg.), (1984) Darmstadt  


    Geschichte
    (Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

    Ilex Seitz (2005): Geschichte ökologischer Siedlungen von 1960 – 2005. Diplomarbeit Universität Karlsruhe

    Anna Franchi (2003): Ist die ökologische Siedlung eine „Idealstadt“ unserer Zeit? Entwicklung der ökologischen Siedlung aus dem utopischen Denken. Eine Untersuchung an Beispielen aus Deutschland. Lizentiatsarbeit Universität Basel.

    Michael Peterek (2000): Wohnung. Siedlung. Stadt. Paradigmen der Moderne 1910-1950. Gebr. Mann, Bln.

    Doris Haas-Arndt (1999): Ästhetische Qualitäten des ökologischen Bauens und Wohnens. Diss. Hannover.

    Leberecht Migge (1999): Der soziale Garten. Das grüne Manifest. Mann

    Hegger, Pohl, Reiss-Schmidt (1988): Vitale Architektur. Traditionen, Projekte, Tendenzen einer Kultur des Gewöhnlichen Bauens. Vieweg, Braunschweig

    Havlik, Renate (Hrsg.) Schulz, Erhard (1987): Ökostation – Leben mit sanfter Technologie. Freiburg

    Umweltbundesamt (Hrsg.) (1984): Umweltentlastung durch ökologische Bau- und Siedlungsweisen. Band 1: Planungsvorschläge und bauliche Massnahmen. Band 2: Auswirkungen. Wiesbaden: Bauverlag

    Gruppe LOG ID (1983): Grüne Archen – In Harmonie mit Pflanzen leben. Das Modell der Gruppe LOG ID. Frankfurt: Fricke.

    Haaf, Günter (1981): Rettet die Natur. Gütersloh: Präsentverlag Heinz Peter

    Ebert, Wolfgang M. (1978): Home Sweet Dome - Träume vom Wohnen.


    Ökologische Gesellschaftsutopien und Visionen
    (Sortierung nach Jahrgang. Neu oben)

    Peters, Volker / Stengel, Martin (2004): Eurotopia. Gemeinschaften und Ökodörfer in Europa. Poppau: Volker Peters Verlag
    Abouleish, Ibrahim (2004): Die Sekem-Vision. Eine Begenung von Orient und Okzident verändert Ägypten. Stuttgart: Verlag Johannes Mayer.

    Huber, Andreas / Rock, Susanne / Hugentobler, Margrit (2003): Gewohnte Utopien. Die innovativen Siedlungen KraftWerk1 und Regina-Kägi-Hof in Zürich. Bericht zur Erstevaluation. Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, ETH Wohnforum, Departement Architektur. Zürich: mimeo

    Saage, Richard (2000):Utopie stirbt nie. Vom Wandel politischer Weltentwürfe. Politische Ökologie 65, S.20-23

    Christian Marquart (1999): Stadt-Konzepte. Planungstheorien zwischen Utopie und Sachzwang. DVA, Stuttgart

    Ulrich Grober (1998): Ausstieg in die Zukunft – Eine Reise zu Ökosiedlungen, Energie-Werkstätten und Denkfabriken. Berlin: Christoph Links Verlag.

    Saage, Richard (1997): Utopieforschung. Eine Bilanz. Darmstadt: Primus Verlag.

    Umweltstiftung WWF (1996): Die Statik der Träume. Architektur und Ökologie. München: Pro Futura

    Gert de Bruyn (1996): Die Diktatur der Philanthropen. Entwicklung der Stadtplanung aus dem utopischen Denken. Bauwelt Fundamente 110. Vieweg, Braunschweig, Wiesbaden

    Meyer, Karl-Heinz (1992): Zukunftswerkstatt Gemeinschaftsprojekte. Steyerberg: Piks-Verlag

    Hermand, Jost (1991): Grüne Utopien in Deutschland. Zur Geschichte des ökologischen Bewusstseins. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag.

    p.m. (1990): bolo´bolo. Endgültige Ausgabe. Zürich: Verlag Paranoia City.

    Jungk, Robert (1990): Projekt Ermutigung. Streitschrift wider die Resignation. Berlin: Rotbuch.

    Lutz, Rüdiger (1987): Die sanfte Wende. Aufbruch ins ökologische Zeitalter. Frankfurt, Ullstein

    Wiener, Daniel (1987): Modell Basel. Die Geschichte der Stadt und Region Basel von 1987 bis 1999. Basel: Ökomedia-Verlag.

    Synopsis-Inst. (Hrsg.) Öko-Institut (1982): Utopien - die mögliche Zukunft. Lodeve - Fellbach: Bonz.

    Besemer, Christoph (1981): Zurück zur Zukunft? Utopische Kommunen - Anspruch und Wirklichkeit. Auswertung historischer Erfahrungen. Berlin: Ahde-Verlag.

    Ernest Callenbach (1986. 2.Aufl.; 1. Aufl. 1975): Ökotopia. Notizen und Reportagen von William Weston aus dem Jahre 1999. Berlin: Rotbuch Verlag.

    Die Gesellschaftutopie Ökotopia ist nach Rolf Schwendter (GhKassel) und Richard Saage (Witten-Herdecke) eine der aktuellen Gesellschaftsutopien der Gegenwart. Der in Berkley Californien lebende Ernest Callenbach entwirft für drei Bundesstaaten von Amerika (Californien, Oregon und Washington) ein Gesellschaft die sich ökologisch und sozialverträglich organisiert und man wundert sich, wieviel der damals utopischen Ideen heute schon realisiert worden sind. Ein Beispiel einer „neuen“ Utopie, die sich nicht als absolute Idee versteht, sondern als Leitbild, wie man sich eine bessere Zukunft vorstellen kann. Den Abschnitt zum Stadt- und Siedlungsbau können Sie sich unter folgendem Link anschauen.




Veröffentlichungen der "Siedlungsmodelle Bayern"

    Teilweise kostenlose und zahlreiche Veröffentlichungen zum kostengünstigen und ökologischen Wohnungs- und Siedlungsbau ("Siedlungsmodelle Bayern", "Wohnmodelle Bayern" und "Mietwohnungen in Holzsystembauweise") sind beim Bayerisches Staatsministerium des Innern stmi.bayern.de/service/publikationen

    "Wohnungen in Holzbauweise". Energetische und Ökologische Nachuntersuchung der Modellvorhaben, März 2001. Broschüre, 34 Seiten. Zum Herunterladen als pdf-Datei:
    Download Energetische und ökologische Nachuntersuchung der Modellvorhaben (486 kb)

    "Wohnungen in Holzbauweise" Bautechnische, wirtschaftliche und sozialwissenschaftliche Nachuntersuchung der Modellvorhaben, Kurzfassung. Broschüre, 36 Seiten. Zum Herunterladen als pdf-Datei:
    Download Bautechnische, wirtschaftliche und sozialwissenschaftliche Nachuntersuchung der Modellvorhaben (354 kb)

     


    DVDs und Filme zum ökologischen Bauen und zur nachhaltigen Stadtentwicklung

    Bauen auf die Kraft der Natur. Nachwachsende Rohstoffe im Hausbau
    "Das brennt wie Zunder, das hält doch nicht, damit kann man doch nicht isolieren." So oder ähnlich sind die Vorurteile, die gegenüber nachwachsenden Rohstoffen im Hausbau vorherrschen. Dieser Film widerlegt sie. Von der Plusenergiesiedlung über eine Flachsfabrik, pflanzliche Farbstoffe, Fußböden aus Linoleum und Materialprüfungen bis hin zum Aktivhaus: Es geht um menschengerechtes Bauen, das der Umwelt nicht schadet und um Menschen, die hinter diesem Konzept stehen. Film von Annika Schroeter (Produktion: fechnerMEDIA), 32 Min. (2003)
    ..>> fechnermedia.de

    Leben unter Palmen - Das Ökodorf sieben Linden. 59 min. 2002
    ..>> oekomedia-institut.de

    Wohnen mit der Sonne - Die Solarhäuser in Freiburg. 2002, Länge: 28:30 Min.
    ..>> oekomedia-institut.de

    Baustoff Lehm. Der älteste Baustoff der Erde.
    Lehm - der älteste und meistverbreitete Baustoff der Erde - als Material im modernen Hausbau. Seine Einsatzmöglichkeiten beim Neubau, bei Sanierung und Restaurierung und im Selbstbau. Film von Vadim Jendreyko, TV: Nord 3, 44 min.
    ..>> fechnermedia.de

    Querdenker: Solararchitektur
    Anlässlich des einzigen "solaren Störfalles" - der Sonnenfinsternis vom August 1999 - zeigt Franz Alt in mehreren Einspielfilmen die neuesten Beispiele der solaren Architektur und diskutiert mit seinen Studiogästen live in der Freiburger Solarfabrik über den Einstieg in das solare Zeitalter. Gäste sind die Querdenker Georg Salvamoser, Chef der Solarfabrik, Rolf Disch, Deutschlands erfolgreichster Solararchitekt und Uwe Frank, Vorstandsvorsitzender der Deutschen BP AG. Die BP AG ist nicht nur einer der größten Öl-Multis der Welt, sondern mittlerweile auch der weltweit größte Solaranbieter. TV-Sendung mit Franz Alt, TV: 3sat (1999), 45 Min.
    ..>> fechnermedia.de

    Ökopolis. Die Umwelthauptstädte der 90er
    Portraits der acht Siegerstädte des Wettbewerbs "Bundeshauptstadt für Natur- und Umweltschutz" der Deutschen Umwelthilfe. Wie kann Umweltschutz in der Kommune gelingen? Die Ökostädte zeigen Trends auf, wirken exemplarisch. Ideen werden zu Konzepten für unsere Zukunft. Film von Carl-A. Fechner und Nicola Enderle (1998), 34 Min.
    ..>> fechnermedia.de

    Auf die Zukunft bauen - Planen, Bauen, Wohnen im 21. Jahrhundert (Video/DVD).
    Franz Alt zeigt Visionen für ein ökologisches und kostengünstiges Bauen. Der Film von Monika Kirschner führt neue Leitbilder für das Bauen und Sanieren in der Zukunft vor. Er zeigt auch, dass umweltfreundliches Bauen mehrere hunderttausend neue Arbeitsplätze schaffen kann. TV: ARD (1997), 45 Min.
    ..>> fechnermedia.de

    Zukunftsfähiges Deutschland - Das jüngste Gericht (Video/DVD).
    Der Film von Rüdiger Mörsdorf entwirft ein Modell, wie zukunftsfähiges Wirtschaften aussehen müsste, das die Energiereserven schont, um die Umweltzerstörung aufzuhalten. Mit viel Scharfsinn und Gespür für poetische Bildsprache stellt dieser vielfach ausgezeichnete Film die zentralen Argumentationslinien der Nachhaltigkeitsstudie "Zukunftsfähiges Deutschland" des Wuppertal-Instituts vor. Produktion: fechnerMEDIA, TV: ZDF/3sat (1996), 43 Min.

    Solararchitektur. Film von Carl-A. Fechner, Jo Angerer & Astrid Schneider, TV: ARD III (1995), 43 Min.
    ..>> fechnermedia.de

     

    ++ green.tv: „Grünes Google für grüne Filme“ ++

    Die Produktions-Firma largeblue hat im März 2006 gemeinsam mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen einen
    Breitband-TV-Kanal ins Leben gerufen, auf dem unterschiedliche Filmangebote zum Thema Umwelt gebündelt werden.
    green.tv, so der Name des Internet-Angebotes, will nicht weniger als das „grüne Google für grüne Filme“ werden, so
    der Programm-Direktor. Derzeit stehen rund fünfzig Filme zum Abruf bereit, monatlich sollen 25 folgen.

    green.tv erreichen Sie unter der Adresse
    ..>> green.tv

 


  Suchen:
 
  Schlüsselwörter:
 
Amazon-Logo


Ökobuch-Verlag & Versand, Postfach 1126, 79216 Staufen

Teilweise sind die Bücher nur noch als Antiquariat zu bekommen: eurobuch.com

 

eurobuch.comBuchsuche powered by
eurobuch.com
Autor:
Titel:
Stichwort:
ISBN:

                Stand: 12/2008

Zur Startseite oekosiedlungen.de